Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Christiane Klonz - Konzertpianistin

Fortweg 6
19395 Ganzlin OT Twietfort

Telefon (038737) 20556
Telefax (038737) 20556

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.christiane-klonz.de

Die in Twietfort am Plauer See (Mecklenburg-Vorpommern) lebende Konzertpianistin begann mit dem Klavierunterricht an der Musikschule Parchim.

Ihre weitere Ausbildung erfuhr sie am "Rudolf Wagner-Régeny"-Konservatorium in Rostock bei MD Walther Heinecke-Oertel und Prof. Karl-Heinz Will, später an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Prof. Jürgen Schröder. Schon während des Studiums, das sie mit einem ausgezeichneten Konzertexamen abschloss, konzertierte sie erfolgreich im In- und Ausland.

Christiane Klonz wurde beim Wettbewerb zu Ehren Robert Schumanns in Zwickau 1985 mit einem Diplom und 1987 mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

1995 erhielt sie für ihre virtuose und lebendige Interpretation der "Burleske für Klavier und Orchester" von Richard Strauss beim Berolina-Konzert der Berliner Symphoniker im Schauspielhaus Berlin viel Beifall von Fachwelt und Publikum.

Anregungen für die Weiterentwicklung ihrer vielseitigen musikalischen Begabung holte sie sich auch durch die Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen und durch Konsultationen, z.B. bei Prof. Justus Frantz (Hamburg), Prof. Walter Blankenheim (Saarbrücken), Prof. Amadeus Webersinke (Dresden) und Prof. Karl-Heinz Kämmerling (Hannover).

Christiane Klonz erhielt 1996 für die Dauer eines Jahres ein Künstlerstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie ist die erste Pianistin, der diese Förderung zuteil wurde.

CD-Aufnahmen mit Werken von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Grieg, Chopin, Liszt und Schostakowitsch dokumentieren ihre ausgeprägte Fähigkeit zur ausdrucksstarken Gestaltung von Werken aus verschiedenen Epochen.

Neben der überzeugenden Interpretation bedeutender Klavierwerke zeigt sich die schöpferische Begabung der Konzertpianistin auch in eigenen Kompositionen.

Vom SFB und vom DeutschlandRadio Berlin wurde sie für Rundfunkaufnahmen ausgewählt, ebenso für Fernsehaufzeichnungen bei ARD und NDR.

Seit 1992 gastiert Christiane Klonz regelmäßig im "Musiksommer Mecklenburg-Vorpommern", so auch 2003 in der Reihe "MusikSommer-Stargast".

Im Rahmen der Sonderkonzerte "Philharmonic Swing" musizierte die Pianistin im Sommer 2003 mit der Neuen Elbland Philharmonie in Sachsen. Die Aufführungen der Variationen über "I got rhythm" von George Gershwin und des "Warschauer Konzertes" von Richard Addinsell vor einem begeisterten Publikum zeigten, dass sie auch diese Genres meisterhaft beherrscht.

Für ihr engagiertes und schöpferisches Wirken im Kulturleben wurde der Konzertpianistin in diesem Jahr der Kunst- und Kulturpreis 2004 des Landkreises Parchim verliehen.

Christiane Klonz ist seit März 2000 Dozentin an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin.

Das Repertoire von Christiane Klonz umfasst Werke aus allen Epochen (Barock, Klassik, Romantik, Impressionismus, Moderne, Jazz) und auch eigene Kompositionen, Kammermusik mit verschiedenen Instrumenten, Gesangsbegleitung, Klavierkonzerte mit Orchester und Werke für Klavier zu vier Händen.

Über das genaue Programm, Honorar und eventuelle Nebenkosten wird in einer persönlichen Absprache verhandelt.

Voraussetzung für einen Auftritt ist die Bereitstellung eines gestimmten Flügels (bzw. eines Klavieres) durch den Veranstalter.