Link verschicken   Drucken
 

Es kommt Farbe an die Wand

Wangelin, den 20.08.2018

Das Dorf Wangelin mit seinem Kräutergarten und der Bildungsstätte für Lehmbau hat jetzt eine literarische Bushaltestelle. Der kleine Fachwerkbau am Ortsausgang in Richtung Gnevsdorf leuchtet in bunten Farben und heißt Wartende mit Inschriften in vielen Sprachen willkommen. Außerdem sorgen zwei Gedichte für Kurzweil.

Das aber ist nicht das einzige Ergebnis des Workcamps „Tattoos an der Wand: Kreative Gestaltung mit Lehm und Farbe“. Seine zwölf Teilnehmer haben außerdem eine Wand am Eingang der Bildungsstätte, Dorfstr. 27, mit bunten Ornamenten verziert und zum Blickfang werden lassen. Die bunte Truppe von jungen Leuten aus mindestens sechs Ländern kam mit höchst unterschiedlichen Erwartungen nach Wangelin. Kreativ wollten sie sein und als künftige Maurer, Verputzer, Stuckateure oder Maler mit Lehm ihre handwerklichen Fähigkeiten ausprobieren, aber auch Gemeinschaft erleben und Spaß haben. Der Gruppenprozess wurde von der Sozialarbeiterin Steffi begleitet. „Wir sind ein gutes Team geworden“, freute sich Said.

Die Scheu vor den erdfarbenen Pigmenten war schnell verflogen, nachdem sich einige Campteilnehmer damit ihre Körper bemalt hatten. Unter Anleitung der Künstlerin Andrea Silbermann und Irmela Fromme als Spezialistin für dekorative Lehm- und Kalkputze wurden erste Ideen geboren und Gestaltungsskizzen gefertigt. Nachdem die fragliche Wand komplett mit Lehm verputzt war, hatte Debbie die Idee, die endgültige Zeichnung mit Messpunkten zu versehen und sie maßstabgerecht auf die Wandfläche zu übertragen. Als Belohnung für die gute Arbeit gab es Teilnehmer-Zertifikate.

 

Die Wangeliner Workcamps für junge Menschen sind kostenlos. Die Camps bieten die Möglichkeit, mit gleich gesinnten Alterskameraden und Fachleuten künftige Berufswege auszuloten. Teilnehmen können alle Interessierten zwischen 16 und 24 Jahren aus den neuen Bundesländern mit Ausnahme von Berlin und der Region Leipzig. In Wangelin wurden ihnen jeweils einwöchige Workcamps zu sieben Themen angeboten: Bau einer Brücke aus Strohballen, ökologische Restaurierung eines Fachwerkhauses, Wärmequelle Sonne (Solardusche), Erde, Feuer & Brot (Lehmbackofen), Upcycling und Tattoos an der Wand. Das Workcamp „Obstmanufaktur“ wird vom 7. bis 12. Oktober angeboten. Dabei wird die Vielfalt an regionalen Obstsorten vermittelt und die Möglichkeiten zur Verwendung und Verarbeitung der Ernte einer Streuobstwiese kennengelernt.

Die Campteilnehmer folgen dem Kreislauf vom Baum bis auf den Teller: Auf die Obsternte folgt die Mitarbeit in einer Mosterei. Dabei werden eigene Rezeptideen und natürliche Konservierungsmethoden ausprobiert.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden sich im Internet unter der Adresse www-wangeliner-workcamp.de

– Quelle: https://www.svz.de/20753582 ©2018

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Es kommt Farbe an die Wand