Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bandworkshop in Lubmin (07.04.2009)

 

Mit rhythmischem Feeling und guter Stimmung nach Lubmin in die 7. Workshopsaison der Kreismusikschule

 

Am 3. April starteten wieder Jugendliche und erwachsene Teilnehmer der KMS zu einem 5tägigen Workshop in die Heimvolkshochschule Lubmin. Während in den Vorjahren ausschließlich Schüler der Kreismusikschule Parchim-Lübz das Seminarwochenende gestalteten, stand in diesem Jahr ein gemeinsamer Workshop mit Instrumentalisten der polnischen Partnerschule Kartuzy auf dem Plan, der ein voller Erfolg wurde. In langer Vorarbeit wurde auf beiden Seiten Notenmaterial ausgetauscht, abgeklopft, welche Instrumente zur Verfügung stehen und wie die stimmlichen Besetzungen aussehen könnten. Ein gemeinsames Miteinander war für den geplanten Zeitraum nur über die englische Sprache und mit ausgeprägter Mimik und Gestik möglich und sorgte für viel Spaß und Unterhaltung. Das Ensemble in der Besetzung mit Querflöten, Klarinetten und Saxophonen mit polnischen Jugendlichen und deutschen Erwachsenen und Jugendlichen hatte ein Programm zusammengestellt, dass von einer Serenade und Eccosaise über den Ragtime bis hin zum Pink Panther reichte. Unter der Leitung der Powerfrau und Lehrerin Anna Baranowska herrschte schnell eine schwungvolle und disziplinierte Atmosphäre. Die Unsicherheit zwischen Jugendlichen und Erwachsenen, die am Anfang noch von Zeit zu Zeit etwas zu spüren war, wich immer mehr dem lockeren Umgang miteinander. Auch die Band „kellerrock" war in Top-Form. Überraschenderweise bereicherten die Gruppe, die fasst ausschließlich aus männlichen Instrumentalisten bestand, 2 attraktive junge Mädchen namens Paula und Aschka, die sich schnell in die vorbereiteten Titel hineindachten, und nach kurzer Abstimmung in Sachen Einsatz und Akkordtechnik ging's an die Arbeit. Von Tag zu Tag nahm das gesamte Klangbild beider Ensemble Gestalt an und ein Showprogramm für den letzten Abend am 6. April wurde auf die Beine gestellt. Im Wintergarten mit Blick auf die Ostsee wurde die von Alex Tilp privat mitgeführte Lichtanlage installiert, die Bandinstrumente ab- und wieder aufgebaut und die „Orchestersitzordnung" diskutiert und bereitgestellt. Die Titelfolge stand schnell fest und mit einer gekonnten Moderation in Englisch entstand ein temporeicher und rhythmisch geprägter Abend. Mit der geplanten Mitternachtsbeamershow, die sämtliche Schnappschüsse und Übungsabläufe der vergangenen 4 Seminartage wiedergab, verabschiedeten sich „Jung" und „Alt" herzlich voneinander.

 

Text: Yvonne Thiede

Fotos: Bernd Jagutzki, Alexander Tilp, Manja Bittermann


Mehr über: Musikschule "Johann Matthias Sperger" des Landkreises Ludwigslust-Parchim

[Alle Schnappschüsse anzeigen]