Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

SAMBAtucada delegiert zum Tag der Deutschen Einheit in Hamburg (03.10.2008)

 

In diesem Jahr fanden die offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in der Hansestadt Hamburg statt. In der Hafencity und Speicherstadt hatten die Organisatoren ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Auch Mecklenburg Vorpommern war bei der Ländermeile mit einem großen Pavillon vertreten und warb für das Urlaubsland und die BUGA 2009.

Als musikalische Delegation wurde die Gruppe SAMBAtucada der Kreismusikschule Parchim/Lübz von der Staatskanzlei Schwerin gebeten, an der Barkassenparade aller Bundesländer teilzunehmen und MV zu vertreten.

In den frühen Morgenstunden des 3. Oktober wurden die Instrumente der Sambagruppe im Bus verstaut und bei strömendem Regen fuhren die 40 Kinder und Jugendlichen in Begleitung einiger Eltern in Richtung Norden. Kaum in Hamburg eingefahren, hörte es auf zu regnen und die Sonne kam zwischen den Wolken hervor. Die „Gelben" hatten einmal wieder Glück mit dem Wetter.

In der Speicherstadt angekommen, wurden die Instrumente ausgepackt und die Gruppe machte sich Samba spielend auf den Weg zur Ländermeile. Als sie am MV Zelt ankamen wurde SAMBAtucada herzlich begrüßt von Fiete, dem BUGA-Maskottchen, und den Verantwortlichen der Staatskanzlei und der BUGA 2009. Man kannte sich von zahlreichen Auftritten z. B. dem Tag der Deutschen Einheit in Schwerin 2007 und den Linden- und Baustellenfesten der BUGA.

SAMBAtucada wurde zum Anziehungspunkt für viele Passanten, sie blieben stehen und waren begeistert von den Kindern und Jugendlichen, die sichtlich Spaß am Musizieren hatten. Udo Bensler, Leiter der Gruppe, bezog das Publikum mit ein und alle machten mit Freude mit. „Weiter so!" „ Die haben wir schon mal im Fernsehen gesehen." „Tolle Truppe!" war von Zuschauern zu hören. Die blauen T-Shirts mit der Aufschrift „Mecklenburg-Vorpommern - MV tut gut" zogen die Kids gern über und nach einer kurzen Pause spielten sie nochmals eine mitreißende Samba vor dem MV-Zelt. Dann ging es zurück zum Bus, der die Gruppe zu den Landungsbrücken brachte, wo die Barkasse wartete. 17 Uhr wurde abgelegt. Leider fuhren die Barkassen wegen Hochwasser nicht in die Speicherstadt sondern hielten sich davor auf. Schade für die wartenden Menschen. Für die Sambistas war die Hafenrundfahrt interessant und auf dem Wasser bei Sonnenuntergang heiße Sambarhythmen zu spielen war etwas ganz Besonderes.

Nach der Parade stärkten sich die Kinder mit Kuchen und Salaten, die die Eltern vorbereitet hatten. Sie waren noch nicht erschöpft und entschieden, noch einmal aufzutreten. Auf der mit Straßenlaternen beleuchteten Elbpromenade gegenüber dem Musical-Zelt „König der Löwen" schienen sie „um ihr Leben" zu trommeln! Die Tänzerinnen Anne und Maria setzten ihre Schritte zur rasant gespielten Samba so schnell, dass es aussah als würden sie schweben. Beachtlich, welche Energie die 6 bis 21-Jährigen aufbrachten und wie begeistert sie bei der Sache waren! Das steckte die zahlreichen Passanten an und die begeisterte Stimmung übertrug sich wiederum auf die Kinder. Dieser Auftritt war ein Höhepunkt des Tages und zufrieden


stiegen alle in den Bus, um die Heimfahrt anzutreten.


Text und Fotos: Gerlind Bensler


Mehr über: Musikschule "Johann Matthias Sperger" des Landkreises Ludwigslust-Parchim

[Alle Schnappschüsse anzeigen]